In der Süddeutschen Zeitung habe ich zuerst von diesem Projekt gelesen, danach kamen auch immer wieder Freunde auf mich zu und fragten, ob ich schon davon gehört habe. Es ist schon toll, wie sich solche spannenden Projekte rumsprechen!
Die Gründerinnen von hejhej-mats, Anna und Sophie, sind quasi vom Fach was Nachhaltigkeit angeht, da sie zusammen in Malmö einen Master in Leadership for Sustainability absolviert haben. Die Inspiration zu den ganz besonderen Yoga-Matten bekamen sie bei einem Museumsbesuch in Schweden im November 2016. Thema der Ausstellung war, unter anderem, der Konsum der Gesellschaft und eine der Künstlerinnen hatte sich speziell auf Yoga und die Matten aus Plastik bezogen. Anna und Sophie fühlten sich sofort von dem Thema angesprochen.

hejhej-mats

Die Idee, die aus diesem Erlebnis entstand, finde ich wirklich super. Yoga-Matten aus “Müll”. Ich bin ja immer wieder fasziniert, wie ein nachhaltiger Lebensstil verschiedene Teile unseres Lebens miteinander verbinden kann.
Zuerst muss man da ja unwillkürlich an seinen Hausmüll denken und wundert sich dann erstmal schon, wie daraus eine Yoga-Matte entstehen soll, aber ganz so ist es dann doch nicht. Verwendet werden Schnittreste, die beispielsweise in der Produktion der Automobilbranche anfallen. Das nimmt auf jeden Fall den Ekelfaktor weg 🙂 . Und raus kommt eine tolle Methode, um anfallende Materialreste sinnvoll zu verwerten und diese nicht einfach als “Müll” enden zu lassen (nämlich stolze 1,5 Kilogramm pro Matte). Die Produktion der Müll-Matten wird ausschließlich in Deutschland erfolgen.

Der Name “hejhej-mats” hat, wie die Gründerinnen selbst, einen Bezug zu Schweden: “hej hej” ist dort eine besonders nette Form der Begrüßung. Die Beiden wollen sozusagen ihr Projekt besonders liebevoll in dieser Welt begrüßen. Eine echt süße Idee, wie ich finde!
Aktuell arbeiten die Mädels von München aus und haben Anfang Oktober ihre Crowdfunding-Kampagne gestartet. Im Anschluss, nach erfolgreicher Finanzierung, soll dann der Onlineverkauf starten. Zunächst gibt es nur ein Modell, das eine extra rutschfeste Oberfläche besitzt. Danach sollen weitere Produkte aus recycelten Materialien folgen.

Ich habe mir meine Matte bereits über die Crowdfunding-Kampagne gesichert und hoffe, die tollen Modelle auch irgendwann in meinem Laden anbieten zu können.

Wenn Ihr wie ich dieses tolle Projekt unterstützen wollt, könnt Ihr das hier machen!

Write A Comment