In dieser Rubrik möchte ich euch gern monatlich meine liebsten Bücher vorstellen. Ich liebe Lesen und halte es für eine der besten Möglichkeiten, seinen Geist und seinen Horizont zu erweitern. Ich persönlich bin ein Fan von allen bestehenden Optionen – Buch, Hörbuch oder E-Reader. Ich denke nicht, dass sich eine Version davon durchsetzen sollte, sondern attraktiv sind für mich eben genau die verschiedenen Möglichkeiten, sich den Inhalt eines guten Buches zu Gemüte zu führen. Mit einem Hardcover eingekuschelt in eine warme Decke auf der Couch, mit dem Hörbuch während des Wohnungsputzes oder mit dem E-Reader im Jahresurlaub am Strand. Für jede Version gibt es die optimale Gelegenheit.

Im Monat Januar haben mich drei Bücher besonders begeistert, beziehungsweise begeistern mich immer noch:

  1. Richard Branson – Screw it, let’s do it
  2. Amir Ahmad Nasr – Mein Isl@m – Bloggen für die Freiheit
  3. Marie Kondo – Magic Cleaning – Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert

Alle drei Bücher kann ich nur wärmstens empfehlen!

zu 1.: Ich bin ein großer Fan von Richard Branson. Für mich gibt es fast keinen beeindruckenderen Entrepreneur als ihn. Neben seiner empathischen und authentischen Art begeistert es mich immer wieder, wie verantwortungsvoll er versucht, sich für eine bessere Welt einzusetzen. Von seiner furchtlosen und positiven Art möchte ich mir immer, wenn ich etwas von ihm lese oder höre, etwas abschneiden. Sein Buch Screw it, let’s do it habe ich als Hörbuch gehört. Seine kurzweilige Zusammenfassung über die interessantesten Meilensteine seines Lebens und die Entscheidungen, die er dabei treffen musste, ist sehr inspirierend, vor allem, wenn man sich selbst an einem Punkt in seinem Leben befindet, an dem man etwas riskieren möchte.

zu 2.: Über Mein Isl@m – Bloggen für die Freiheit bin ich gestolpert, als meine Schwester, die in einem Buchladen arbeitet, mir eine Übersicht über interessante Verlage und deren aktuelle Neuheiten gegeben hat. Der Titel, vor allem die Kombination aus Islam und Bloggen, fand ich mal was Neues. Ich lese sehr gerne Biographien, auch wenn die Autoren nicht allzu bekannt sind. Die Einblicke des Autors in eine Kultur, in der ich mich nicht besonders gut auskenne, und die Anfänge der Freiheit durch Bloggen in der islamischen Welt ist wirklich fesselnd. Wenn man sich gerne mit internationalen Themen beschäftigt, ist dieses Buch eine wunderbare Lektüre für einen gemütlichen Sonntag auf der Couch.

zu 3.: Von Marie Kondo hatte ich schon einige Male gehört und sie war mir bereits als die Aufräumkönigin aus Japan bekannt. Bis dahin war mir aber die Notwendigkeit auszuräumen noch nicht wichtig genug erschienen. Als sich bei meinem Audible-Abo mal wieder einige Guthaben angesammelt hatten und ich mich auf der Suche nach interessanten Büchern durch Amazon geklickt habe, bin ich wieder über ihr Buch Magic Cleaning – Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert gestolpert. Ich startete also das Hörbuch und habe gleich voller Elan mit dem Auf- und Ausräumen begonnen. Marie Kondos Theorie besagt, dass man jedes Teil in einem Zimmer in die Hand nehmen soll und wenn man zu diesem Teil keine positive Emotion hat, dann soll man sich davon trennen. Mehrere Stunden später, ich hatte fast das ganze Hörbuch fertig und fünf Müllsäcke befüllt, fühlte ich mich sehr beflügelt und erleichtert. Ausmisten und alte Sachen loslassen ist für mich ein überaus reinigendes Erlebnis, das ich nur jedem ans Herz legen kann. Das Hörbuch während des Aufräumens zu hören ist dabei für mich die beste Idee. Es unterstützt die Arbeit, ist unterhaltsam und die Zeit vergeht wie im Flug. Und anstelle die aussortierten Dinge wegzuwerfen, wie Marie Kondo es rät, was ja nicht sehr nachhaltig ist, kann man sie auch verkaufen, tauschen oder spenden. Und langfristig führt der bewusste Umgang mit seinen Habseligkeiten meiner Meinung nach nicht nur zu einem besseren Nutzen der Dinge, die man bereits besitzt, sondern auch zu einem überlegten Einkaufsverhalten generell.

Viel Spaß beim Schmökern!

 

[photo: by me]

Write A Comment