Lange Zeit war es für mich ein absolutes Gütesiegel, wenn Schuhe oder Handtaschen aus Leder bestehen. Ich denke, das ist für die meisten Menschen wohl so. Damals habe ich das Thema Leder aber auch noch nicht so direkt mit Tieren in Verbindung gebracht – oder ich habe einfach gar nicht darüber nachgedacht, wo das Material genau herkommt. In den letzten Jahren, in denen ich mich immer mehr mit meinem Fleischkonsum und dem dahinterstehenden Leid der Tiere beschäftigt habe, wurde mir immer mehr bewusst, dass auch hinter den wunderschönen Schuhen und Taschen aus Leder eine grausame Industrie steckt. Ich konnte den Gedanken damals aber noch recht gut verdrängen oder tröstete mich damit, dass das Leder wahrscheinlich oft von Tieren stammt, die sowieso beim Schlachter sind und damit ja nur ein Nebenprodukt verwertet wird. Leider ist das in Realität aber meistens nicht so, vielleicht auch nie. Definitiv nicht, wenn die hübschen Schuhe oder Taschen in China gefertigt wurden.

All die bekannten Argumente gegen den Konsum von Fleisch oder Milchprodukten gelten auch für Leder. Hohe CO2- und Methanemmisionen, massiver Wasserverbrauch, Massentierhaltung, Monokulturen der Futterpflanzen oder das Abholzen von Regenwäldern für deren Anbauflächen. Außerdem muss jede Tierhaut gegerbt werden, um zu Leder zu werden. Dabei werden giftige und umweltschädliche Chemikalien wie Chromsalze verwendet. Dies geschieht bei der herkömmlichen, wie auch bei der sogenannten pflanzlichen Gerbung. Diese Stoffe können erhebliche gesundheitliche Schäden anrichten und das nicht nur bei den Arbeitern in der Gerberei, sondern auch beim Träger des Lederartikels.

Als ich mich nun vor fast eineinhalb Jahren dazu entschlossen habe, nie mehr ein Tier zu essen, war für mich klar, dass dieser Grundsatz auch für Produkte aus Leder gelten muss. Erstaunlicherweise fällt mir dies viel schwerer, als kein Fleisch mehr zu essen. Ich sehe so oft wunderschöne Dinge, die ich gerne haben möchte und immer das Richtige zu tun – nämlich die Sachen nicht zu kaufen – ist verdammt schwer! Es wäre so einfach, zu verleugnen, was ich weiß und das schicke Paar Schuhe einfach trotzdem schnell zu kaufen. Das möchte ich jetzt aber nicht mehr!

Ich teste also seit einiger Zeit vegane Alternativen und komme bisher sehr gut damit zurecht.

In diesem Artikel gehe ich ein bisschen mehr ins Detail: Was bedeutet vegan bei Accessoires?

Write A Comment